Hauptorgel auf der Westempore

Erbauer: Franz Anton Kiene von Langenargen (Bodensee).
Entstehungszeit: 1841/42.
Restaurierung (und Rekonstruktion): 1981/82 durch Orgelbau Graf, Oberkirch, unter der Leitung von Jakob Kobelt (†), Konsulent für Orgeln bei der Eidgen. Denkmalpflege.

Restaurierung (und Rekonstruktion der "Vox humana"): Januar bis März 2015 durch Orgelbau Goll AG, Luzern unter der Leitung der Kantonalen Denkmalpflege.

Die Orgel verfügt wieder über die originale Disposition.

HW

Bordun 16'
Cornett 16'
Principal 8'
Coppel 8'
Flöte major 8'
Viola 8'
Dolcian 8'
Gamba 8'
Octav 4'
Rohrflöt 4'
Flöt 4'
Quint 3'
Mixtur 2'
Doublett 2'

Positiv

Montro 8'
Flöte douce 8'
Quintadœn 8'
Unda maris 8'
Fuggari 4'
Flöte cuspito 4'
Echo 4'
Cymbal 2'
Vox humana 8'

Pedal

Principalbass 16'
Subbass 16' (+ 8')
Violon 8'
Bombard 16'
Trompon 8'

Die Orgel hat noch die ursprüngliche, rein mechanische Traktur. Sie verfügt über die Koppeln HW-Positiv und HW-Pedal als Züge. Der Tremulant kann durch einen Hebel links unter dem Manual eingerastet werden. Die Windversorgung erfolgt über einen Magazinbalg im Kirchenestrich. Die Orgel ist zu rund 80% original erhalten.

Besonderheiten:
"Vox humana" mit frei schwingender Zunge; sie wurde während der Restaurierung 2015 neu gebaut. Die Windkanäle für Principalbass und Bombard sowie Subbass, Violon und Trompon sind gemeinsam geführt. Die Pedal-Zungen bzw. Violon können also nicht ohne Principalbass bzw. Subbass gespielt werden. Im Subbass 16' ist zugleich eine Flöte 8' mitgeführt.

Letzte Änderung
08.10.2015